Maestro Daniele Carnevali hat am Konservatorium von Parma das Diplom Trompete und Instrumentierung für Musikkapellen erworben, sowie für Chormusik und Chorleitung am Konservatorium von Bologna. Er hat verschiedene Kurse Orchesterleitung bei Maestro Piero Guarino besucht.

Zunächst spielte er die Trompete in verschiedenen Orchestern, worunter im Arturo Toscanini Orchester der Emilia Romagna, wechselte diese Tätigkeit aber ab mit dem Unterricht für Trompete und Posaune an den Musikhochschulen Parma und Modena. Gegenwärtig widmet er sich dem Arrangement und der Transkription für verschiedene Blasmusikformationen und der Originalmusik für Musikkapelle, womit er sich in den Wettbewerben auszeichnet. Er komponiert für unterschiedliche Musikgenren und für die verschiedensten Gruppenzusammensetzungen; seine Kompositionen varieeren auch bezüglich Schwierigkeitsgrad und werden oft als Pflichtstück bei Wettbewerben in Italien und Frankreich eingesetzt. Er hat mit den Musikverlegern Eridanea (Mantova) und Molenaar (NL) zusammengearbeitet und ab 1993 veröffentlicht er ausschließlich bei Scomegna (Torino). Die 30 Kompositionen wurden auf mehr als 40 CD’s herausgebracht, 10 davon nahm er in Italien (Musikverlag Scomegna) und in Deutschland (Musikverlag Carpe Diem) auf.

Er hat folgende Blaskapellen geleitet: Musikkapelle Sabbioneta (Mantova), G. Verdi Stadt Parma, „101“ aus Fabbrico (Reggio Emilia), die Blaskapelle Albiano (Trento), die Trentino Wind Band (Trento, erster Preis Valencia 1998) und war Gastdirigent bei verschiedenen bekannten Musikformationen wie zum Beispiel: Banda Esercito Italiana, Filarmonica G. Andreoli aus Mirandola (Modena), Civica aus Soncino (Cremona – erster Preis Flicorno d’oro 1999), „Euterpe“ aus Canicattini Bagni, „G. Verdi“ Stadt Trieste, Fiatinsieme (Torino), Horchestre d’Harmonie du val d’Aoste (Aosta), Wellington Winds, Wilfried Lauriel University (Canada) und zuletzt die Universitätskappellen von Jeju (Süd Korea) und Tilburg (Niederlande).

Er hat mit berühmten Solisten wie Roger Bobo, Velvet Brown, Steven Mead, Jacques Mauger, Clement Saunier, Paolo Russo, Andrew Dahlke konzertiert und mit vielen anderen jungen Aufsteigern. Er hat Praktiken, Seminare und Intensivkurse in fast allen Regionen Italiens gehalten und wird regelmäßig als Jurymitglied bei nationalen und internationalen Wettbewerben in den verschiedenen europäischen Ländern aber auch außerhalb Europa eingeladen (Spanien, Frankreich, Ungarn, Deutschland, Süd Korea). Er hat mit Komponisten und Dirigenten zusammengearbeitet, zum Beispiel mit Henk van Lijnschooten, Serge Lancen, Claude Decugis, Jan Van der Roost, Johan de Meij, Jap Koops, Andre Waignein, Hardy Mertens, Alain Crepin, Walter Ratzek, Felix Hauswirth, Franco Cesarini, Fulvio Creux, Bernard Adam Ferrero, Virginia Allen, Lee Dong-ho. Seit 1987 ist er Professor für Instrumentierung Musikkapelle am Konservatorium „Bonporti“ in Trento und war von 2009 bis 2017 künstlerischer Leiter der Flicorno d’Oro.